Schulmusik (Gymnasiallehramts-Studiengang)

Das Studium Schulmusik für das Lehramt an Gymnasien ermöglicht den Erwerb umfassender künstlerischer und wissenschaftlicher Kompetenzen im Hinblick darauf, dass unsere heutigen Schulmusikstudierenden einmal  die künftigen Botschafter einer ständig sich wandelnden und gesellschaftlich sowie medial sich neu positionierenden Kunst Musik werden.    

Die Studierenden sollen befähigt werden

  • Musik reflektiert und künstlerisch zu praktizieren
  • Musik zu verstehen („Musik zur Sprache zu bringen“)
  • Prozesse des Lernens und Lehrens von Musik zu verstehen.  

Kernbereich der künstlerischen Praxis ist das Erstinstrument. Der Studierende soll hier die Fähigkeit erwerben, originale Werke verschiedener Epochen kompetent mit seinem Instrument darzustellen. Gesang, Dirigieren (Chor und Orchester) und Musiktheorie (Gehörbildung, Tonsatz, Analyse, Komposition, Arrangement) gehören ebenso zur künstlerischen Praxis wie das schulpraktische Klavierspiel (Liedbegleitung, Improvisation, Partiturspiel), bei dem die erworbenen Fähigkeiten berufsbezogen umgesetzt werden.
Fächer wie Rhythmik, Jazz und Popularmusik, Medienpraxis können als Profilfächer gewählt werden. Auch künstlerische Schwerpunkte im Bereich Komposition und Alte Musik sind möglich.
Herausragende Höhepunkte eines jeden Semesters sind die Ensembleprojekte, bei denen zentrale Werke der Chor- und Oratorienliteratur (von der Renaissance bis zur Zeitgenössischen Musik) zur Aufführung gelangen.

Die beiden wissenschaftlichen Fächer Musikwissenschaft und Musikpädagogik vermitteln wissenschaftliche Qualifikationen, die für eine erfolgreiche berufliche Tätigkeit des Schulmusikers unverzichtbar sind. Methoden und Problemstellungen der Musikwissenschaft werden anhand musikgeschichtlicher Themen, insbesondere auch aus dem Bereich der Alten Musik, erörtert.
Im Fach Musikpädagogik geht es um die Auseinandersetzung mit pädagogischen Konzeptionen, musikdidaktischen Themenbereichen und um das Verständnis für die musikspezifischen Grundlagen des Lehrens und Lernens. Gleichzeitig ermöglicht das Fach Musikpädagogik die berufswissenschaftliche Qualifikation durch die Vor- und Nachbereitung des Schulpraktikums (Praxissemester).

Das Lehramtsstudium enthält neben dem Studium der Schulmusik das Studium eines Verbreiterungsfachs oder eines wissenschaftlichen Beifachs.Insgesamt beträgt die Regelstudienzeit 11 beziehungsweise 12 Semester.

Anstelle des wissenschaftlichen Beifachs kann in Trossingen das Verbreiterungsfach „Jazz und Popularmusik“ studiert werden. Auf einzigartige Weise werden so die im heutigen Schulbetrieb unabdingbaren vielseitigen künstlerischen Kompetenzen und Erfahrungen im Jazz-/Pop-Bereich verfügbar und verzahnt mit denen des traditionsorientierten Musikstudiums.
Auch ein mit B- oder A-Examen abgeschlossenes Kirchenmusikstudium kann das Verbreiterungsfach ersetzen.